Die Bambini „B“ zu Gast in Salzgitter bei den TAG Young Icefighters

Am Samstagmorgen, den 14.10.2017 um 8:00 Uhr startet für die Jungs der Bambini „B“ unserer SG Hannover/Wedemark das zweite Turnier dieser Saison. Auf ging es nach Salzgitter zu den TAG Young Icefighters. Nachdem es in Timmendorfer Strand zur Saisoneröffnung nicht ganz so gut lief, wollten wir dieses Mal einiges anders – besser machen.


Die teilnehmende Mannschaften waren:

die TAG Young Icefighters aus Salzgitter,
die Harsefeld Tigers,
die Hamburg Crocodiles „B“,
die Young Grizzlys „B“ aus Wolfsburg,
der Adendorfer EC und wir,
die SG EC Hannover/ESC Wedemark

Wir trafen uns um 7:00 Uhr vor der Eishalle in Salzgitter. Die Stimmung war gut und zügig begaben wir uns in die Kabine um unsere Sachen abzustellen und uns warm zu machen. Die Kabinen waren geräumig und es fiel nicht wirklich auf, dass sich die Harsefeld Tigers gemeinsam mit uns breit machten.

Nach dem Aufwärmen und Umziehen ging es dann endlich aufs Eis. Der Teamgeist stimmte mal wieder und Trainer Ingo Kreipl, der freundlicherweise das Zepter in Vertretung für Julian Philipp und Ron Fischer in die Hand genommen hatte, gab letzte Instruktionen für den Spielbetrieb.

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen den Adendorfer EC. Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel und wollten zügig Tatsachen schaffen. Das Glück war dabei vorerst auf Seiten der Jungs aus Adendorf, die trotz guter Abwehrarbeit unserer Truppe in Führung gingen. Schnell zeigte sich, dass unser Team heute etwas anders drauf war als noch in Timmendorfer Strand. Wir kamen zusehends besser in die Partie. Die Reihen funktionierten gut und die Ansagen des Trainers nach den Wechseln wurden gut umgesetzt. In Folge dessen rappelte es mehrfach im Adendorfer Tor und nach 15 Minuten gingen wir als Sieger vom Feld.

Wir genossen den Moment ein wenig, bevor wir das Spielfeld wechselten und in die zweite Partie des Tages gegen die Young Grizzlys aus Wolfsburg starteten. Relativ schnell zeigte sich die Spielklasse der Grizzlys. Sie machten ein schönes Passspiel nach vorne und verteidigten hinten ebenfalls gut, so dass für unsere Reihen kaum ein Durchkommen war. Fehler schlichen sich in unserer Abwehr ein und so ließ ein Gegentor nicht lange auf sich warten. Mit dem Wechsel der Reihen gab es immer wieder Ansagen vom Trainer. Unsere Kufenkracks versuchten, diese so gut wie möglich umzusetzen. Das war über die Dauer des Spieles in einer sich bessernden Abwehr zu sehen. Nach vorne gelang uns in diesem Spiel nicht viel. Aber dem Gegner machten wir es auch immer schwerer und so konnte er nicht mehr oft jubeln. Wir mussten uns nur knapp geschlagen geben.

Wir pfiffen durch die Zähne und schüttelten uns kurz, bevor wir in unser drittes Spiel gegen den TUS Harsefeld starteten. Unsere gute Laune und der Wille zum Siegen waren ungebrochen. Erneut gab es eine klare Ansage vom Trainer, Aufgaben wurden umverteilt und dann startete ein wahres Torefeuerwerk unserer Kids. Im Zwei-Minuten-Takt griff der Goalie des TUS Harsefeld hinter sich und musste die schwarze Scheibe aus dem Netz fischen. Wir ließen hinten nichts anbrennen. Die Verteidigung stand und die Reihen reagierten nicht nur – sie agierten. Und zwar nach vorn. Unsere Kracks spielten sich in einen regelrechten Rausch und gewannen dieses Spiel deutlichst.

Mit stolzgeschwellter Brust ging es in die Kabine zur Pause und zum Essen fassen. Die beendeten Begegnungen wurden ausgewertet. Es gab viel Lob, aber natürlich auch etwas Kritik, denn es gibt bekanntlich immer etwas, was besser gemacht werden kann.

Gestärkt und kämpferisch ging es wieder aufs Eis. Unser Gegner dieses Mal – die Crocodiles aus Hamburg. Beim Turnier in Timmendorfer Strand waren wir diesem Team nicht gewachsen. Entsprechend groß war der Respekt einiger Kids und es fiel dann doch der Satz „Jetzt kommen wir bestimmt wieder unter die Räder“. Ganz leise nur – aber der Schreiberling dieser Zeilen hier hatte es gehört. Und während unsere erste Reihe das Spiel startete, wurde Reihe zwei und drei vom Schreiberling mal kurz kindgerecht eingenordet. Nirgendwo stand geschrieben, dass die Crocos den Sieg gepachtet haben und wir uns einzuordnen haben. Geschichten dürfen manchmal neu geschrieben werden. Mit Kampfes- und Siegeswillen geht vieles. Komisch – muss irgendwie geholfen haben. Was Trainer, Betreuer und Eltern sahen, hatte mit dem Turnier in Timmendorfer Strand nichts mehr zu tun. Unsere Jungs wollten gewinnen, gaben alles, spielten nach vorn und machten hinten zu, griffen zeitig an und ließen die Crocos baden gehen. Wir fuhren einen eindrucksvollen Sieg ein. Einen, mit dem keiner gerechnet hatte.

Unser letzter Gegner waren die Hausherren persönlich. Augenscheinlich war festzustellen, dass wir es mit einem gemischten Bambini „A/B“ Team zu tun bekamen. Spielerisch zeigte sich das dann noch etwas deutlicher. Salzgitter wirbelte ordentlich durch unsere Reihen, spielte sehenswerte Pässe und war schnell unterwegs. Etwas zu schnell für uns und so gerieten wir recht schnell in den Rückstand. Aber – wir kämpften weiter – wollten den Ausgleich und wurden damit auch belohnt. Wir gaben nicht auf und drangen darauf, das Spiel zu drehen. Aber man merkte auch, dass uns langsam die Kräfte verließen. Die Konzentration ging dahin, hinten so wenig wie möglich zuzulassen. Das gelang uns im Vergleich zu anderen Turnieren ganz gut. So mussten wir uns zwar geschlagen geben, aber das Endergebnis war zu ertragen.

Anschließend war Siegerehrung. Jeder bekam eine Urkunde, eine Medaille und eine Würstchenmarke. Danach ging es zum Umziehen, Würstchen essen und anschließend traten wir die Heimreise an.

Unterm Strich nehmen wir aus fünf Spielen drei Siege und zwei Niederlagen mit. Eine Ausbeute, die sich sehen lassen kann und mit der nach dem suboptimalen Saisonauftakt keiner so wirklich gerechnet hatte. Die Kids hatten Spaß und Erfolgserlebnisse und die Eltern auf den Tribünen etwas fürs Auge.

Die Tore für unser Team schossen Marven Rapp, Fynn Haffner, Niclas Isaak, Tom Nikolaus, Colin Mittmann und Joop Blöchl, welcher auch seine ersten beiden Turniertore erzielte.

Der Blick geht nach vorn zum nächsten Turnier am Pferdeturm in Hannover am 29.10.2017.

 

Es spielten:

Tor: Nikolai Spakowski
Feld: Fynn Haffner, Marven Rapp, Colin Mittmann, Jamie Poweleit, Tom Nikolaus, Moritz Eichhorn, David Schneider, Niclas Isaak, Niklas Karch, Milan Ronnenberg, Joop Blöchl

Trainer: i.V. Ingo Kreipl
Betreuer: Niels Eichhorn, Annika Mittmann

Abschließend geht ein Dankeschön an Pavel Spakowski, der heute ebenfalls viele ermunternde und aufbauende Worte in Richtung des einen oder anderen Kufenkracks fand und somit ebenfalls zum Erfolg des Teams beigetragen hat. ^^NE

2017-11-09T14:54:11+00:00 15.10.2017|

About the Author:

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful