U11 (A): Rundum gelungener Saisonstart!

Nach diversen Sommercamps, den Vorbereitungsturnieren in Halle/Saale und am heimischen Pferdeturm sowie für viele die Sichtungstrainings des NEV konnte am 13.10.2018 nun endlich auch die Saison 2018/19 für unser U11A-Team in der Niedersachsenliga beginnen. Nach diversen Veränderungen seitens des DEB erwartete unsere Mannschaft erstmals ein Liga-Spieltag mit nur 4 Teams und zwei verschieden großen Spielfeldern. So tritt man in dieser Saison gegen jeden Gegner zweimal hintereinander an, einmal quer auf dem gewohnten Kleinfeld und dann noch einmal längs auf einem, allerdings nur eineinhalb Drittel langen, „Großfeld“. Jede Partie dauert weiterhin 15 Minuten, so dass im Vergleich zum Vorjahr die Gesamtspielzeit nur unerheblich von 75 auf 90 Minuten angehoben wurde, und pro Team stehen auch weiterhin ein Torwart und vier Feldspieler auf dem Eis.

Zum Auftakt ging es in die Eissporthalle am Salzgittersee, wo sich das Team um 7 Uhr mit seinen beiden Trainern Julian Philipp und Brad Bagu zum Aufwärmen und Umziehen traf. Nachdem es eine kleine Umstellung nach der ersten Partie gegeben hatte, spielten den kompletten Vormittag im 1. Block #3 Klaas Kipper, #4 Emil Köweker, #8 Erik Warendor, # 15 Tony Bagu und #19 Wayne Katzenberger zusammen. Im 2. Block gingen #6 Till Schulz, #13 Jonas Karch, #14 Timo Knackstedt und #16 Leon Hakelberg zusammen auf’s Feld. Im Tor stand durchgehend unser #1 Thilo Wahle. Gegner am heutigen Tag waren die Teams der SG Sande/Timmendorf/Molot, der Wolfsburg Young Grizzlys und des Gastgebers TAG Young Icefighters Salzgitter.

Laut Spielplan begannen unsere Jungs auf dem Kleinfeld gegen das Team aus Salzgitter, die sich wie immer als robuster und nicht einfach zu spielender Gegner erwiesen. Unser Team präsentierte sich zwar gleich läuferisch und kämpferisch stark, die Positionen mussten aber noch gefunden und die Aufgaben jedes Einzelnen von den Trainern erläutert werden. Zwar konnte man einen frühen Rückstand in einen ein Tore Vorsprung umwandeln, am Ende gelang Salzgitter aber noch ein weiterer Treffer, so dass die Kleinfeldpartie 2-2 endete. Nun ging es direkt hinüber auf’s Großfeld und die nächsten 15 Minuten wurden angepfiffen. Die weiteren Laufwege und der damit verbundene Platz auf dem Feld kam unserem Team sehr entgegen und die nach jedem Wechsel erfolgenden Erläuterungen des Trainerteams zeigten sich auch auf dem Feld. Mit viel Tempo wurde eine deutliche Führung herausgespielt, und auch wenn Salzgitter am Ende noch Ergebniskosmetik betreiben konnte, war der 5-3 Erfolg auf jeden Fall verdient herausgespielt.

Der nächste Gegner waren unsere Dauerrivalen aus Wolfsburg. Gegen kaum einen Gegner hat man im letzten Jahr – egal ob in der Liga oder auf zusätzlichen Turnieren – so viele Spiele bestritten, die zwar immer knapp waren, sehr häufig aber zu unseren Gunsten ausgegangen waren. Und auch in dieser Saison scheint das so weiter zu gehen, denn auf dem Kleinfeld konnte man nach einigen Minuten das Spiel komplett an sich reißen und die Grizzlys deutlich mit 5-1 besiegen. Nun aufgrund der Eisbereitung erst mal in die Kabine, die man sich brisanterweise auch noch mit den Wolfsburgern teilte. Wie später zu erfahren war, machte der Wolfsburger Coach seinen Spielern hier mehr als deutlich, dass er von seinem Team etwas anderes erwartet und nicht nur deshalb war abzusehen, dass es auf dem Großfeld mit der Torejagd nicht so einfach weitergehen würde. Trotzdem oder vor allem auch deshalb zeigte unser Spieler dann aber, dass sie das Spiel immer ganzheitlicher erfassen und es nicht nur um’s Toreschießen, sondern auch um das Verteidigen geht, so dass am Ende nur zwei erzielte Treffer aufgrund der immer besser werdenden Defensivarbeit zum 2-1 Sieg ausreichten.

In der letzten Runde ging es nun gegen die Spielgemeinschaft aus dem hohen Norden, die sich aus Spielern aus Sande, Timmendorf und Hamburg zusammensetzt. Im Gegensatz zu den ersten beiden Runde begann man diesmal auf dem Großfeld, was auch diesmal ein Vorteil zu sein schien. So konnte man 2-0 in Führung gehen und alles deutete auf einen weiteren Sieg hin. Doch dann spielte der Gegner zweimal seine individuelle Klasse aus und plötzlich stand es kurz vor Schluss, trotz deutlicher Überlegenheit, nur noch 2-2. Der 1. Block, der den Ausgleich kassiert hatte, lies den Kopf aber nicht hängen, sondern zeigte eine deutliche Reaktion und erzielte 20 Sekunde vor Schluss den verdienten Siegtreffer. Somit stand unsere U11A der SG Hannover/Wedemark bereits vor dem letzten Wechsel auf’s Kleinfeld als Turniersieger fest. Ob die Spieler das wussten und es zu Beginn der letzten Partie eine Rolle spielte, wird man vermutlich nicht heraus bekommen. Auf dem Kleinfeld spielte uns die SG Sande/Timmendorf/Molot plötzlich regelrecht an die Wand, so dass selbst neutrale Zuschauer verwundert die Augen rieben. Das 1-4 schien dann aber so etwas wie ein „Hallo wach?“ zu sein, denn plötzlich drehten unsere Jungs in den letzten Minuten noch einmal richtig auf und nachdem der viel umjubelte Ausgleich gefallen war, konnte sogar noch das – zugegebenermaßen glückliche – Siegtor zum 5-4 erzielt werden.

Damit war die erste Veranstaltung im U11-Bereich nach den neuen Regularien beendet und auch Ligenleiter, und ehemaliger Trainer unseres Nachwuchses, Heiko Rust, der bei dieser Premiere persönlich vorbei schaute, konnte ein erstes Fazit ziehen. Und das dürfte ein durchaus positives gewesen sein. Die Spiele auf dem Großfeld erfordern ein deutlich organisierteres Spiel, bei denen die Positionen und Aufgaben der einzelnen Akteure eine immer größere Rolle spielen. Nur mit Einzelleistungen kann man kein Spiel gewinnen und auch auf die Defensivarbeit muss deutlich mehr Wert gelegt werden. Diese Aspekte färbten aber erfreulicherweise auch auf’s Kleinfeld ab, so dass auch hier ansehnliche Spiele stattfanden. Ob die häufiger ins benachbarte Spielfeld fliegenden Pucks oder die weiterhin nur 15 Minuten Spielzeit so ganz passend sind mag man gerne weiter diskutieren, aber alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, die die Spieler weiter nach vorne gebracht haben dürfte. Danke an dieser Stelle auch noch mal an die Ausrichter aus Salzgitter, die einen reibungslosen Ablauf, ein prima Catering und eine gute Atmosphäre sicherstellten!

Und das persönliche Fazit unserer SG Hannover/Wedemark fiel natürlich mindestens genauso gut aus. Erster Spieltag, erster Turniersieg, perfekter Saisonstart! Und das nicht zufällig, sondern mit 11-1 Punkten ging man ungeschlagen aus dem ersten Turnier und das mit einem deutlichen Vorsprung auf den Zweitplazierten Wolfsburg, der am Ende 6-6 Punkte aufzuweisen hatte. Schön auch zu sehen, wie das Trainerteam harmoniert und jeder einzelne Spieler nach den Wechseln immer wieder Hinweise bekommt, was er an seinem Spiel verbessern kann. Das zeigt sich dann auch daran, dass alle Spieler ins Spiel eingebunden sind, die Laufwege kürzer und das Passspiel besser wird, und sich sogar in der Statistik – gäbe es denn eine – zeigen würde, dass an diesem Tag acht von neun Feldspielern ein Tor erzielen konnten.

Als nächstes steht nun ein Freundschaftsturnier des HEV am 31.10.2018 auf dem Programm, bevor es dann am 11.11.2018 in der Niedersachsenliga weitergeht. Diesmal geht die Reise nach Wolfsburg und man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft bis dahin weiterentwickelt hat.